SARS-CoV-2-Impfung

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

ab dem 07.04.2021 impfen wir gegen SARS-CoV-2 auch in der Praxis. Da die Impfstoffmenge begrenzt ist, müssen wir auch die Priorisierungsvorgaben einhalten.

Wir bitten um rechtzeitige telefonische Anmeldung, um Sie auf unsere Impfliste setzten zu können. Sollten priorisierte Gruppen das Impfangebot nicht in Anspruch nehmen, so dürfen nicht priorisierte Gruppen nachrücken.

Der Astra-Zeneca-Impfstoff ist nun ohne Priorisierung freigegeben. Bitte melden Sie sich telefonisch an.

Auch andere Impfstoffe sind ab dem 17.04.2021 (bedingt) frei. Jedoch soll hier laut der bayerischen Landesregierung eine Priorisierung eingehalten werden.

Bitte füllen und bringen Sie zum Impftermin den Einwilligungsbogen, hier zu finden, mit.

Soll ich mich mit dem Astra-Zeneca-Impfstoff impfen lassen?

Ein empfehlenswerter Beitrag der Zeit zum diesem Thema, hier zu finden.

Die aktuelle Risikoanalyse der EMA, die mit entsprechenden Daten unterlegt ist: Analyse

Zusammengefasst:

  • > 60: auf jeden Fall
  • < 60: persönliches Infektionsrisiko ist entscheidend, siehe auch der bereits verlinkte Artikel

Informationen zur Wirkungsweise der Impfstoffe

Quelle: BioNTech

Stark vereinfachte Erklärung: Aktuell zugelassene Impfungen sind mRNA bzw. Vektor-Impfstoffe. Die mRNA (messenger Ribonukleinsäure) ist ein langes Molekül, das den Bauplan für Proteine/Eiweiße „codiert“. Diese mRNA gelangt über ein Transportmolekül oder über einen kleinen Umweg (Vektorimpfstoff, siehe weiter unten) in die Zelle und wird dort „gebaut“, also in ein Protein umgewandelt. Dieses Protein wird an bestimmten Rezeptoren der Zelle exprimiert und führt dazu, dass Immunzellen Abwehrbausteine (Antikörper) bilden, die dann bei tatsächlicher Infektion des SARS-CoV-2-Virus das Virus bzw. dessen Bestandteile neutralisieren bzw. bekämpfen können. Es tritt zwar möglicherweise eine Infektion auf, diese ist aber deutlich geringer ausgeprägt, da der Körper bereits mit den Virus vertraut ist/durch den Impfstoff trainiert wurde.

Unterschied Vektor-Impfstoff vs. mRNA-Impfstoff

Grundlegender Unterschied zwischen einem Vektor-Impfstoff (z.B. AstraZeneca) und mRNA (z.B. BioNTech bzw. Moderna) ist, dass beim Vektorimpfstoff ein abgeschwächtes Virus (abgeschwächtes Adenovirus) verwendet wird, welches sich nicht vermehren kann. Dieses Virus „schleust“ seine DNA in den Zellkern, woraus die entsprechende mRNA gebaut und dann aus Zellkern heraus in das sog. Zytoplasma transportiert wird. Zusammenfassend kann man daher sagen, dass beim mRNA-Impfstoff der „Umweg“ über den Zellkern eingespart wird.

Graphische Darstellung der Wirkungsweise der Impfstoffe

Vektor-Impfstoff

Quelle: New York Times

Quelle: New York Times
Quelle: New York Times

mRNA-Impfstoff

Quelle: BioNTech

Wie verläuft der „normale“ Infektionsweg?

Quelle: Deutsche Apotheker Zeitung

Weitere Informationen zu Impfstoffen (Forschung)

Die forschenden Pharmaunternehmen

Wirksamkeit aller in der Forschung befindlichen Impfstoffe (Forschung)

Hinweis: aktuell ist noch kein Totimpfstoff für SARS-CoV-2 zugelassen!

Quelle: vfa

Zusammenfassung (Video)

Ein erklärendes Video vom Robert-Koch-Institut.